Der Donau-Panoramaweg

An der Donau zwischen der Gäubodenstadt Straubing (bekannt für ihren Römerschatz und ihr Gäubodenvolksfest) und Vilshofen am Rande des südlichen Bayerischen Waldes ist das Leben noch im Fluss. Hier – mitten drin im schönen Niederbayern – fließt Bayerns großer Strom frei, darf die Auwälder fluten, ohne von Staustufen und Kanalwänden in seinem Bett gehalten zu werden – es ist der letzte frei fließende Donau-Abschnitt in Deutschland. Ein großer, einzigartiger Auwaldbestand voller Leben säumt seine Ufer. Für die Menschen, die am und mit dem Fluss leben, ist die Donaulandschaft unersetzliche Heimat und attraktive Landschaft zugleich.

Lange war diese große Schönheit in Niederbayern nur für Radtouren und Flusskreuzfahrten erschlossen – der Donau-Panoramaweg hat das geändert: Er macht die schönsten Wegabschnitte, Aussichtspunkte, Naturschätze und kulturellen Höhepunkte entlang der Donau seit 2014 endlich auch für Wanderer erlebbar. Der Weg führt entlang von Auenlandschaften, Donaualtwässern und Naturschutzgebieten, ist aber auch durchzogen von Relikten aus der Römerzeit. Einzelne Etappen (empfohlen sind insgesamt 10) der insgesamt 220 km langen Strecke von der Stadt Neustadt an der Donau zur Dreiflüssestadt Passau kann man dabei auch durch eine Schifffahrt auf der Donau zurücklegen.

Weitere Infos:

www.bayerischer-wald.me