Ausrüstungstipps für Wanderer und Outdoor-Sportler

Startseite/Outdoor-Ausrüstung/Ausrüstungstipps für Wanderer und Outdoor-Sportler

Immer mehr Menschen möchten ihre freie Zeit in der Natur verbringen. Denn dort, abseits von Stress und Hektik, findet man viel Ruhe und Erholung vor. Der Alltag hat dann einmal Pause und der Weg ist bereits das Ziel. Ein Fuß vor den anderen erklimmt man so Meter um Meter und darf stolz auf sich sein, wenn sich das Etappenziel am Horizont abzeichnet. Zeit erhält in den Bergen und beim Wandern eine ganz neue Qualität, hier herrschen die perfekten Bedingungen zum Abschalten und entspannen. Damit man aber im Gebirge und Outdoor auch für alle Eventualitäten gerüstet ist, darf auch die passende Ausrüstung für unterwegs nicht fehlen. Doch was muss mit und was darf man getrost zu Hause lassen? Wir haben bei einem Profi nachgefragt.

Die ideale Outdoor-Ausrüstung!

Qualität hat ihren Preis! Keine Frage, eine hochwertige Wanderausrüstung ist nicht billig. Aber ein jeder investiert beim Kauf von Zelt, Seilen, Wanderschuhen, Isomatte und Kompass in die eigene Sicherheit. Folgende Dinge gehören also auf jeden Fall in den Rucksack und bewähren sich auf lange Jahre:

  • Rucksack
  • Taschenlampe
  • Zelt
  • Schlafsack
  • Feuerzeug
  • Messer
  • Trinkflasche
  • Regenzeug
  • Isomatte
  • Kocher, Töpfe, Besteck und Teller
  • Moskitonetz
  • Karten
  • GPS-Gerät
  • Trekking-Food
  • Toilettenpapier
  • Ersatzkleidung

Vor allem der Rucksack muss bestmöglich an den eigenen Körperbau angepasst und bequem zu tragen sein. Denn darin werden alle notwendigen Outdoor-Ausrüstungsgegenstände transportiert und auch beim Packen erkennt man den Profi. Denn schwere Sachen kommen nach ganz hinten unten, während Dinge, die man öfters benötigt, weiter oben oder in einer Außentasche ihren Platz finden.

Erlebnis Wandern – damit geht’s in die Berge!

Natürlich ist die Liste noch längst nicht komplett, denn je nach Platzangebot und persönlichen Vorlieben kommen noch Utensilien wie Fotoapparat, Kabelbinder, Klebeband und Nähzeug dazu. Doch vor allem die Basics wie der Rucksack, das Zelt und leichte selbstaufblasbare Isomatten erleichtern das Überleben in der Wildnis. Denn wer hat am Ende eines langen Tages und nach einem anstrengenden Fußmarsch noch genügend Kraft, um eine Luftmatratze aufzublasen? Die selbstaufblasbaren Isomatten sind mehr als praktisch und haben sich in den letzten Jahren bereits mehrfach bewährt. Denn sie schützen auch vor der Kälte von unten. Mit ihrem Minipackmaß und ihrem ultraleichtem Gewicht fallen sie im Rucksack überhaupt nicht auf. Und sorgen doch für süße Träume unterwegs und unter freiem Himmel.

Über den Autor:

Auf diesem Wander-Blog dreht sich alles um den Freizeitsport an der frischen Luft in Deutschland und Österreich.
Datenschutzinfo