Wandern in den Harzer Bergen

Startseite/Wanderurlaub/Wandern in den Harzer Bergen

Der Harz ist ein abwechslungsreiches Naturgebiet, wo sich spannende Urlaubstage verleben lassen. Mit seinen vielen Bergen und Tälern ist der Harz genau das Richtige für ausgiebige Wanderungen. Ob in den Sommer- oder Wintermonaten – jede Jahreszeit bietet ihre ganz eigenen Reize. Inmitten der natürlichen Landschaft befinden sich Höhlen, Burgen und alte Bergwerke, die immer einen Besuch wert sind. Beim Wandern kommt man der Natur ganz nah und kann sich förmlich mitreißen lassen. Wanderwege und Berge gibt es genug. Für Anfänger und für fortgeschrittene Wanderer gibt es eine ganze Reihe an Möglichkeiten, um den Harzer und die Harzer Bergen zu erkunden.

Leichte und schwere Wege für Wanderer

Die Granetalsperre ist beispielsweise ein leichter Wanderweg, der selbst für Kinder nicht zu aufwendig ist. Entlang der Talsperre finden sich viele kleine Flüsse und Seen, die inmitten der Waldlandschaft für Abwechslung sorgen. Die Granetalsperre besitzt keinerlei nennenswerte Steigungen oder sonstige Schwierigkeitspunkte und ist daher leicht zu umlaufen. Der Liebesbankweg ist da hingegen schon anspruchsvoller. Etwa 7 Kilometer lang und leicht steil ausgerichtet, führt dieser Weg rund um den Bocksberg. Liebevoll eingerichtete Rastplätze kennzeichnen die Strecke und laden zum Verweilen ein. Bei einem normalen Tempo lässt sich der Liebesbankweg innerhalb von 2 bis 3 Stunden „bezwingen“. Wer öfter pausiert, benötigt dementsprechend länger.

Der Nationalpark Harzer Berge

In den Harzer Bergen gibt es ebenso viel Abwechslung in puncto Wanderwegen. Rund um den Brocken erwartet jeden Besucher eine unberührte Natur, die für Wellness auf ihrer ganz eigenen Art und Weise sorgt. Vom Harz-Hotel Altes Forsthaus geht es beispielsweise direkt hinein in den Nationalpark, der auch für Fotografen immer wieder ein Highlight ist. Urlauber, die den Harz zum ersten Mal besuchen, werden anfangs nicht genau wissen, wo sie zuerst hingucken sollen. Das Wandern ist nicht nur eine schöne Sportart, sondern verbindet die Menschen direkt mit der Natur.

Der Harz verspricht Romantik pur

Auch ein Urlaub mit Hund lässt sich im Harz wunderbar einrichten. Zusammen mit seinem Vierbeiner gibt es spannende Wanderwege, die für das Tier jede Menge Spaß bieten. Das Bodetal lädt ebenfalls zu ausgiebigen Wanderungen ein. Das „Grand Canyon“ Deutschlands ist ein romantisches Tal, in dem sich wundervolle Stunden verleben lassen. Neben der vielseitigen Pflanzenwelt leben im Harz auch die unterschiedlichsten Arten an Tieren. Wer sich ruhig verhält, entdeckt mit Sicherheit einige Tierarten, die man nur selten trifft. Im Übrigen ist ein Aufenthalt in einem Hotel die perfekte Wahl für einen Harz-Urlaub. Nach anstrengenden Wanderungen lässt es sich dort perfekt entspannen und die Zeit vertreiben, wenn das Wetter mal nicht mitspielen sollte.

Über den Autor:

Auf diesem Wander-Blog dreht sich alles um den Freizeitsport an der frischen Luft in Deutschland und Österreich.
Datenschutzinfo