Wanderurlaub im Harz

Startseite/Wanderurlaub/Wanderurlaub im Harz

Wanderurlaub im Harz

Wenn sich die alte Dampflok schnaufend den Brocken herauf quält, der Luchs durch die Wälder des Nationalparks schleicht oder buntes Markttreiben zwischen schiefen Fachwerkhäuschen herrscht – dann fühlt sich der Wanderfreund wohl, denn er ist im Harz. Wer dem nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands gern einen Besuch abstatten möchte, sollte sich einfach ein Zimmer oder eine Ferienwohnung im Harz mieten und die wunderschöne Landschaft erwandern.

Hotel oder Ferienwohnung im Harz

Vor Reisantritt muss sich natürlich um eine Übernachtungsmöglichkeit gekümmert werden. Informationen zu Unterkünften gibt es beispielsweise beim Harzer Tourismusverband und wer eine Ferienwohnung im Harz sucht, wird auch online auf fewo-direkt.de fündig. Dabei bieten sich mehrere Orte zur Übernachtung an. Wer so nah wie möglich an den Wanderrouten und an der Natur wohnen möchte, sollte sich in den kleinen Städten und Dörfern mitten im Gebirge umschauen: zum Beispiel in Braunlage, Hasselfelde oder Friedrichsbrunn. Ansonsten lässt es sich auch gut in den Städten am Rande des Harz wohnen. Von Quedlinburg, Wernigerode oder Nordhausen aus lassen sich dann die Tagesausflüge ins tiefe Gebirge planen, während man abends das kulturelle Programm der größeren Städte genießen kann.

Beliebte Wanderrouten

Besonders beliebt sind die Wanderrouten rund um den Brocken. Mit 1.141 Metern ist er der höchste Berg im Harz und bietet einige schöne Ausblicke. Verschiedene Routen führen durch den Nationalpark Hochharz hinauf auf die Spitze, die vor allem vom 123 Meter hohen Fernsehturm dominiert wird. Auch im Selketal wird gern gewandert. Vom Heilbad Bad Suderode, mit seiner Calcium-Quelle, kann man bis nach Stiege laufen. Lohnenswert sind auch Ausflüge zur Rappbode-Talsperre. Die größte Staumauer Deutschlands staut hier einen See auf, in dem es sich gut baden oder auch Boot fahren lässt. Die Möglichkeiten im Harz zu wandern sind vielfältig, unterwegs sollte man daher immer eine Wanderkarte mitführen, auch um sich nicht zu verlaufen.

Harzer Schmalspurbahn

Seit 1887 dampfen die ersten Lokomotiven durch die Landschaft im Harz. Was damals mit einer kleinen Strecke von Gernrode nach Mägdesprung begann, umfasst heute ein 140 km langes Streckennetz und 44 Bahnhöfe und damit ist die HSB das längste, dampfbetriebene, Schmalspurnetz Europas. Auf drei abwechslungsreichen Strecken – Harzquerbahn, Brockenbahn und Selketalbahn – verkehren die Züge und bringen Touristen, Einheimische und Güter sicher durch den Harz. Ausflüge mit der Bahn sind ein Muss im Urlaub und avancieren oft zum Höhepunkt eines jeden Wanderausflugs.

Weltkulturerbe

Wer sich eine Ferienwohnung im Harz nehmen möchte, dem sei das Städtchen Quedlinburg besonders ans Herz gelegt. Die Stadt ist über Tausend Jahre alt und zählt, als eines der größten Flächendenkmäler Deutschlands, seit 1994 zum UNESCO Weltkulturerbe. Quedlinburg verzaubert mit einem Schloss, verwinkelten Gassen, engen Straßen aus Kopfsteinpflaster und über 1.200 Fachwerkhäusern.

Über den Autor:

Auf diesem Wander-Blog dreht sich alles um den Freizeitsport an der frischen Luft in Deutschland und Österreich.
Datenschutzinfo